03 Sep, 2020

Angenommen Sie sind ein großer eCommerce-Anbieter. Sie verfügen über ein Softwaresystem, das Ihnen ermöglicht, Daten in Echtzeit zu verarbeiten und jederzeit auf den kontinuierlichen Fluss von Daten zugreifen zu können. So können Sie z.B. in Echtzeit verfolgen, wie viele Besucher sich aktuell auf Ihren Webshops aufhalten, wie hoch der aktuelle Warenwert im Warenkorb ist und vieles mehr.

Doch ein entscheidender Faktor wird häufig außer Acht gelassen: Real Time Daten sind nur dann wertvoll, wenn Sie auch über die Möglichkeit verfügen, in „Real Time“ reagieren zu können.

Was nützt Ihnen z.B. die Information über die aktuelle Besucheranzahl Ihrer Webshops, wenn Sie nicht sofort informiert werden, dass gerade kein einziger Besucher erfasst werden kann, weil Ihr Shop einen Serverausfall hat und offline ist? Nach mehr als 25 Jahren Erfahrung in Analyse-Projekten habe ich bereits die unterschiedlichsten Tools und Datenquellen kennengelernt – vorwiegend mit SAP Daten. In fast allen Projekten stellten die Endanwender die gleiche Frage:

Von wann sind die Daten?

Es herrscht immernoch der allgemeine Glaube, dass das Entscheidende bei der Arbeit mit Datenplattformen ist, jederzeit auf die aktuellen Daten zugreifen zu können. Manche benötigen die Daten fortlaufend in Echtzeit, anderen wiederum genügt es, wenn sie kontinuierlich 1x die Stunde oder jeweils zum Monatsanfang die aktuellen Daten laden können.

Im Grunde steht dahinter der Wunsch, rechtzeitig reagieren zu können, wenn die aktuellen Daten auf ein Problem hinweisen. Und genau das lässt sich erreichen, wenn man Daten zur „Right Time“ erhält.

Wie in der nachfolgenden Grafik noch einmal verdeutlicht, verliert die Information über ein Ereignis zunehmend an Wert, je mehr Zeit bis zu einer Reaktion vergeht. Wenn Datenströme nicht nur in „Real Time“ zur Verfügung stehen, sondern auch in „Real Time“ überwacht werden und bei Eintreten eines Ereignisses sofort verarbeitet werden, kann die Reaktionszeit deutlich verkürzt und der Wertverlust reduziert werden.

 

 

Hohe Wertverluste durch lange Reaktionszeiten

Je dichter also das Verhältnis zwischen Ereignis und Informationsbereitstellung ist, desto geringer ist auch der Wertverlust. Um Right Time Data Handling in bestehenden Softwaresystemen zu ermöglichen, bieten wir unseren Kunden verschiedene Szenarien an, Smart Data Architekturen umzusetzen.

Eine Lösung stellt z.B. die Change Data Capture Technologie dar, die es ermöglicht, veränderte Datensätze in Real Time zu erkennen und diese Änderungen unmittelbar, also zur Right Time, an ein ETL-Data-Warehouse weiterzugeben. Zusätzlich bieten sogenannte Alerting Funktionen die Möglichkeit, bei Eintritt eines vorher definierten Ereignisses oder einer vorher definierten Abweichung, eine sofortige Meldung an den Endanwender zu schicken und somit die rechtzeitige Information sicherzustellen. Diese Szenarien lassen sich selbstverständlich auch in mobilen Lösungen und im SelfService darstellen.

Wir helfen Ihnen, eine für Sie passende Architektur in Ihrem Unternehmen zu integrieren, damit Ihnen Ihre Echtzeitdaten zur richtigen Zeit zur Verfügung stehen. So können Sie den Wertverlust von Informationen langfristig minimieren und die Qualität der Entscheidungen in Ihrem Unternehmen nachhaltig verbessern.

Roger Schymik

Leiter der Business Unit für Business Analytics SDG consulting AG