Die Aufgabe eines CFO ist ein Balanceakt. Der CFO ist für das Kosten- und Risikomanagement und den konstanten Cashflow verantwortlich, muss das Unternehmen möglichst effizient und effektiv führen und soll wirtschaftlichen Mehrwert für das Unternehmen generieren.

Zur Verfolgung dieser unterschiedlichen Ziele nutzen führende CFOs heute Analysen, die ihnen aufgrund besserer Erkenntnisse gezieltes Handeln ermöglichen.

Auf Basis der Datenwissenschaft können CFOs die Rechnungslegungsdaten verbessern und den Monatsabschluss beschleunigen.

CFOs und Finanzunternehmen haben Zugang zu enormen Datenmengen.

Je schneller CFOs die richtigen Erkenntnisse aus diesen Daten gewinnen, desto schneller können sie fundierte Entscheidungen und Maßnahmen treffen, um die geschäftliche Performance ihres Unternehmens zu verbessern. Doch während Technologie immer schneller und kostengünstiger wird, können manche Unternehmen mit diesem rasanten Wandel kaum Schritt halten.

Darauf reagiert SDG mit einem Top-Down-Ansatz für das Corporate Performance Management (CPM) und bietet zwei integrierte Methoden:

  • “SDG ACCOUNTING DATA QUALITY INDEX”: eine umfassende, datengestützte, in Echtzeit aktualisierte Methode zur Qualitätsüberwachung, die dem CFO die Möglichkeit gibt, die Qualität der Rechnungslegungsdaten zu kontrollieren und den gesamten Rechnungslegungsprozess auf allen Plattformen und an allen Standorten zu verbessern.

  • “SDG CLOSE-IN-1-DAY”: eine strategische, datengestützte Methode zur Beschleunigung des Monatsabschlusses durch zusätzliche Nutzung prädiktiver Datenanalysen neben traditionellen Instrumenten, damit gleich am ersten Tag des Monats ein vollständiger, transparenter Überblick über alle Finanzdaten vorliegt.

Modelle, die zur Erreichung dieses Ziels beitragen, schließen Technologien zur Datenvisualisierung und erweiterte Analyseanwendungen ein. Solche neuen Ansätze können der Kultur der Finanzorganisationen zuwiderlaufen. Schließlich konzentrieren sich solche Organisationen bislang traditionell eher auf das Controlling und die Präzision der Rechnungslegung als auf datengestützte Verfahren.

Die Fähigkeit, Kurskorrekturen vorzunehmen, kann ein enormer Wettbewerbsvorteil sein. Denn ein schneller Finanzabschluss kann CFOs die notwendigen Erkenntnisse vermitteln, die für datengestützte Geschäftsempfehlungen erforderlich sind. Wenn aus den Analysedaten beispielsweise hervorgeht, dass ein Unternehmen mit Umsatzeinbußen, zu hohen Lagerbeständen oder anderen unerwünschten geschäftlichen Situationen zu rechnen hat, kann der CFO eine konkrete Kurskorrektur vorschlagen, um das Geschäftsergebnis zu verbessern.

Wenn CFOs flexibler sind und datengestützte Entscheidungen treffen können, sind sie besser gerüstet, um der Finanzorganisation und letztendlich auch dem gesamten Unternehmen dabei zu helfen, die Performance zu verbessern, Ressourcen bei Bedarf anzupassen und im Laufe der Zeit eine größere Wertschöpfung zu erzielen.