Produktion/Serienfertigung

Kurze Produktlebenszyklen, tiefe Integration von Lieferketten in die Fertigung (zum Beispiel Just-in-Time, Just-in-Sequence), hohe Vertragsstrafen bei verspäteter Lieferung, knappe Ressourcen, global verteilte Beschaffungsmärkte: Fertigungsunternehmen befinden sich zunehmend in einem Spannungsfeld unterschiedlichster Einflussfaktoren. Um innerhalb dieses komplexen Geflechts aus Abhängigkeiten, Verbindungen und Kausalitäten erfolgreich zu sein, sind Strategien, Methoden und Instrumente bewusst zu wählen.

Der wichtigste Erfolgsfaktor sind transparente Informationen und daraus abgeleitetes Wissen, wie Kenntnis über die jeweiligen Marktgegebenheiten in den relevanten Absatzmärkten und den zu erwartenden Absatz. Transparenz innerhalb der eigenen Prozesse und Strukturen ermöglicht eine Ableitung der benötigten Kapazität und des Bedarfs inklusive finanzieller Effekte. Nur mit diesem Wissen kann mittel- und langfristig erfolgreich gewirtschaftet werden.

Neben der internen und externen Informationsbeschaffung ist es maßgeblich, diese Informationen in die Zukunft zu übertragen und nutzbar zu machen. Dabei ist eine ausgefeilte integrierte Planungs- und Prognoselösung, die alle am Unternehmenserfolg beteiligten Bereiche einbezieht, unerlässlich: Von der strategischen Geschäftsplanung über die Bedarfs- und Kapazitätsplanung sowie Produktionsfeinplanung auf Maschinenebene bis hin zur daraus abgeleiteten Finanzplanung.

Christian Kruse
Vorstand